Kandierte Rosenblätter

  • Rosenblätter einer Duftrose (z.B. Rosa rugosa ‚Hansa‘)
  • Eiweiß
  • Puderzucker oder Zucker

Es ist wichtig, dass die Blütenblätter frisch, trocken und vor allem nicht mit irgendwelchen Pflanzenschutzmitteln behandelt sind.

DSC_1682

Zum Säubern werden sie  nur vorsichtig mit Küchenpapier abgetupft.

DSC_1687DSC_1689

Die weißen, unteren Enden der Blätter schmecken bitter und werden deshalb meist abgetrennt, wenn die Blätter nicht im Ganzen verwendet werden.

Zum Kandieren die Blätter am besten komplett in das Eiweiß tauchen und mit den Fingerspitzen überschüssiges Eiweiß abstreifen. Man legt sie auf Backpapier und bestreut sie mit Zucker, bzw. siebt den Puderzucker gründlich darauf. Das Blatt auf die ungezuckerte Seite drehen und ebenfalls großzügig mit dem Zucker bedecken.

DSC_1695

Ich lasse alles über Nacht trocknen, dann sind sie fest und man kann den überschüssigen Zucker einfach abschütten. Natürlich dauert der Trocknungsprozess bei höherer Luftfeuchtigkeit etwas länger. Man kann sie aber auch bei 50°C im Backofen etwa ein bis zwei Stunden trocknen. DSC_1930     DSC_1704

Den übrigen Zucker, der nicht an den Blütenblättern haften geblieben ist, kann man super mit ein paar ganzen oder zerkrümelten Blättern in verschlossenen Gläschen lagern. Er duftet dann richtig lecker nach Rose und schmeckt auch leicht danach.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kandierte Rosenblätter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s