Geht Zimt nur zu Weihnachten?

titelFrüher war Zimt für mich DAS Weihnachtsgewürz schlechthin. Mittlerweile ist er natürlich immer noch ein Muss in der Weihnachtszeit, aber auch über das ganze Jahr hinweg, kann ich ihn inzwischen ganz gut riechen. Aufmerksame Leser haben ja bereits letztens erfahren, dass ich total kaffeesüchtig bin. Ich trinke und verbacke ihn nicht nur gern, ich züchte ihn seit mehreren Jahren auch selbst. Aus einer mit 16 Kaffeepflänzchen viel zu dicht bepflanzten kleinen Tasse, pikierte ich mir jede in einen einzelnen Topf. So entstand meine eigene „kleine Kaffeearmee“. Mittlerweile hab ich sie auf fünf Pflanzen reduziert, weil sie eben doch immer mehr Platz einnehmen. Naja, worauf ich eigentlich hinaus wollte:

Kennt ihr diese kleinen schwarzen, total nervigen Trauermücken, die sich gern in Blumenerde ansiedeln? Bei 16 Kaffeepflanzen (und etlichen weiteren Palmen) schwirren dann doch mal ganz schnell viel zu viele Nervensägen um einen herum. Und hier kam der Zimt ins Spiel. Per Zufall hab ich irgendwann man gelesen, dass man Zimt auf die Erde streuen soll, um die lästigen Plagegeister loszuwerden bzw. zumindest gut einzudämmen. Und es funktioniert wirklich! Deswegen duftet es inzwischen nicht nur zur Weihnachtszeit immer mal wieder in meiner Wohnung nach Zimt.

Und da man inzwischen (viel zu früh!) in den meisten Läden schon längst wieder Lebkuchen und Co kaufen kann, habe ich mich vor kurzem auch an Muffins mit leichtem Zimtgeschmack getraut. Kombiniert mit Heidelbeeren und leckeren Streuseln, eine perfekte Mischung.

 

Teig:DSC_3170

  • 200g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 130g Zucker
  • 80ml Milch
  • 80ml Öl
  • 1 Ei
  • 150g Heidelbeeren

Streusel:

  • 80g Zucker
  • 40g Mehl
  • 55g weiche Butter
  • Messerspitze Zimt

 

Für den Teig Mehl, Backpulver, Zucker, Milch, Öl und Ei miteinander verrühren und zuletzt die Heidelbeeren unterheben. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Teig hinein füllen.

Nun aus dem Zucker, dem Mehl, der Butter und etwas Zimt Streusel kneten. Diese verteilt ihr nun schön großzügig über die Muffins.

Nach 20-25 Minuten bei 175°C Umluft sind sie fertig gebacken und müssen nur noch auskühlen.DSC_3167

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s