Dreierlei Pralinen

ruvri.jpgSoweit ich in meinem Dateienchaos noch durchblicke, dürften das jetzt wirklich die letzten drei Sorten Pralinen sein. Einmal wieder mit jeder Menge Marzipan, einmal mit leckeren Cranberries und einmal ganz weihnachtlich und schokoladig.

Euch allen wunderschöne, erholsame und stressfreie Weihnachtstage!

titel1Nach letztens der Mozarttorte und den gewöhnlichen Mozartkugeln im Vorjahr, wollte ich sie nun etwas anders gestalten. Jaa ich weiß. Schon wieder Marzipan.. Aber es schmeckt halt einfach soo gut!

Für mindestens 40 Stück:dsc_7011

  • 1 Päckchen Marzipan
  • Nougat
  • 50ml Sahne
  • 100g Vollmilch-Kuvertüre
  • mindestens 100g gehackte Pistazien

dsc_7039

Das Marzipan zu etwa 3-4 cm großen, flachen Kreisen drücken und auf jeden etwas Nougat geben. Die Ränder zusammendrücken und Kugeln formen.dsc_7068

Nun die Vollmilch-Kuvertüre grob hacken und die Sahne in einem kleinen Topf erwärmen, nicht aufkochen. Die Kuvertüre unter rühren darin schmelzen. Nach etwa 5-10 Minuten ist die Schokoladensahne etwas ausgehärtet, dass sich die Marzipankugeln gut darin wälzen lassen. Die überschüssige Masse etwas abstreifen und die Kugeln sofort in den gehackten Pistazien wälzen. Anschließend gut aushärten lassen.dsc_7005

 

sternchen

titelUnd da ich Cranberries (ebenso wie Marzipan) einfach nicht widerstehen kann, musste ich sie auch wieder verwenden:

Für etwa 20 Stück:

dsc_6878

  • 100g Vollmilch-Kuvertüre
  • getrocknete Canbrerries
  • 100g helle Kuvertüre
  • 2-3 EL Sahne

Die Vollmilch-Kuvertüre temperieren und damit Silikonformen auspinseln. Wenn sie getrocknet sind, ein paar Cranberries hinein geben. Nun die helle Kuvertüre grob hacken und zusammen mit der Sahne erwärmen. So lange rühren bis eine schöne Masse entstanden ist und diese dann in die einzelnen Formen füllen.

unbenannt

 

sternchen

titel

Kennt ihr das, wenn euch Kuchen zu schade zum Essen ist? Ich eigentlich auch nicht. Aber da Gewürzkuchen doch an sich recht langweilig ist (nicht falsch verstehen – er ist super lecker, aber eben nichts was optisch direkt aus der Masse hervor sticht), wollte ich einfach mal noch etwas mehr aus ihm heraus holen.

Ihr könnt den Gewürzkuchen natürlich auch durch normalen Schokokuchen ersetzen und diesen zusammen mit weihnachtlichen Gewürzen zu den restlichen Zutaten geben.

  • 120g weiche Butter
  • 200g Vollmilch-Kuvertüre
  • 150g Gewürzkuchen
  • 6 EL Amaretto
  • Schokoblättchen oder -streuseldsc_6960

Die weiche Butter cremig schlagen, die Kuvertüre grob hacken, im Wasserbad schmelzen und zur Butter geben. Den Gewürzkuchen hinein bröseln. Alles zusammen mit dem Amaretto verrühren und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Wenn die Masse gut ausgehärtet ist, mit einem Löffel Portionen abschaben, kleine Kugeln formen und diese in Schokoplättchen wälzen. Zum Formen sollten eure Hände schön kühl sein, ihr könnt sie zwischendurch immer wieder kalt waschen, damit es nicht zu klebrig wird. dsc_6971

Advertisements

2 Gedanken zu “Dreierlei Pralinen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s