Neues Jahr, neue Rezepte

titelErst einmal wünsche ich euch allen noch ein wunderschönes neues Jahr! Hoffentlich habt ihr gut hinein gefeiert und trotz Nebel und eventuellem Regen das Feuerwerk genießen können.

Außerdem möchte ich mich noch ganz herzlichst bei euch bedanken, dass ihr so fleißig die ganzen Rezepte durchstöbert! Als ich den Blog angefangen habe, hätte ich wirklich nicht damit gerechnet, dass hier in nicht einmal einem ganzen Jahr schon so viel los sein würde. Ich bin gespannt wie sich alles noch weiter entwickeln wird und hoffe, dass auch in Zukunft viele Rezepte dabei sein werden, die genau euren Geschmack treffen.

Vielen lieben Dank für euer Interesse! So macht das Backen und Bloggen noch viel mehr Spaß.Wie war denn euer Start ins neue Jahr? Da ich die Nacht vor Silvester wohl ein wenig zu lang in den Welten von verschiedenen Onlinespielen verbracht habe, konnte ich vorgestern so manche Gähnattacke nicht verhindern. Als wir dann aber angefangen haben Montagsmaler zu spielen, war die Müdigkeit schnell vergessen. Dafür lachten wir eher bis uns die Tränen kamen. So ein simples, eigentlich total doofes Spiel. Aber mit den richtigen Wörtern macht es einfach doch jede Menge Spaß!

Essen hatten wir sowieso mal wieder reichlich. Ich muss euch unbedingt auch noch das Rezept zu diesen lecker gefüllten Dreiecken aus Blätterteig, deren Name mit T beginnt und, den ich immer wieder vergesse, geben. Ihr könnt ja mal raten, was ich meine. Die Auflösung gibts dann in den nächsten Tagen noch als Rezept.

Witzig waren auch die Glückskekse. Ich sollte wirklich darüber nachdenken Wahrsagerin zu werden. Meine Glückskekssprüche waren zwar total ohne Sinn und einfach nur abgewandelte Lebensweisheiten. Trotzdem haben sie verblüffend oft die Person getroffen, an die ich gedacht habe, als ich den jeweiligen Spruch am Pc erstellt habe. Plätzchen und vor allem Pralinen habe ich schon öfter per Post verschickt. Mit Glückskeksen werde ich es wohl nicht mehr machen. Zumindest nicht ohne einen Hinweis zu geben, dass es ein Glückskeks ist/war, der einen Zettel zum Lesen (und nicht zum Essen) beinhaltet. Gestern musste ich nämlich noch erfahren, dass dann Zettel-verschluck-Gefahr besteht. Der Keks hatte den Transport wohl nicht ganz unbeschadet überlebt. Wenn dann die Krümel alle gleichzeitig in den Mund gestopft werden, besteht anscheinend nicht nur für Kleinkinder Verschluckungsgefahr. Verdammt, warum habe ich für diesen einen Keks keinen Zettel mit „Achtung! – Nicht alles ist zum Essen bestimmt!“ geschrieben? An meinen Wahrsagefähigkeiten muss ich wohl doch noch etwas arbeiten.

Jetzt muss ich euch aber doch noch ein sehr altes Rezept mitteilen, dass ich bereits letztes Jahr, Mitte Dezember für einen Geburtstag gebacken habe. Und zwar geht es um einen Käsekuchen mit Mandarinen. Endlich mal wieder ein Blechkuchen. Wie immer super schnell und einfach zu machen, aber trotzdem richtig lecker. Man kann einen Teil auch ganz leicht einfrieren und sich spontan wieder auftauen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Neues Jahr, neue Rezepte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s