Husarenkrapfen, Engelsaugen, Kulleraugen – ja was denn jetzt?

Drei Namen für ein und die selben Plätzchen. Ich wusste nie wirklich, ob es tatsächlich nur unterschiedliche Namen sind oder doch auch komplett verschiedene Sorten. Aber laut Google scheinen es wohl echt alles die gleichen Kekse zu sein.

Meine Tante hat in letzter Zeit oft genug gesagt, dass sie Kulleraugen sehr gern isst. Und ganz zufälligerweise ist mir dann tatsächlich ein Rezept in die Hände gekommen. Total ausgefallene Zutaten braucht man nicht, also wars kein Problem sie einfach mal schnell auszuprobieren. Der Teig ist schnell gemacht, die Kugeln schnell geformt, Mulden hinein zu drücken ist kein Problem und gefüllt sind die Plätzchen dann sowieso ganz fix. Es ist eben wieder ein ganz simples, gelingsicheres und dazu richtig leckeres Rezept.

Advertisements

2 Gedanken zu “Husarenkrapfen, Engelsaugen, Kulleraugen – ja was denn jetzt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s